Home
Vorstandschaft
Gründungsmitglieder
Veranstaltungen
Weihnachtsmarkt
Anfahrt
Fotoalbum
Presseberichte
Anmeldeformular
Vereinssatzung
Kontaktformular
Sponsoren
Musik-Gruppen
Admin
Impressum


Presseberichte für den Viechtacher Bayerwaldboten und für die Bad Kötztinger Zeitung
 

 


Sechster Weihnachtsmarkt trotz frostiger Temperaturen ein Erfolg

(04.12.2016)

An die 800 Besucher drängten sich in den Parkplatz vor dem ehemaligen Dorfwirtshaus

 

Hagengrub. Nach einem Jahr Pause hat der Dorfverein Hagengrub wieder einen Weihnachtsmarkt auf die Beine gestellt, der heuer auf dem Parkplatz vor dem ehemaligen Dorfwirtshaus aufgestellt wurde. Mit einem großen Transparent „Hagengruber Weihnacht“ wurden die Besucher willkommen geheißen.

Trotz des eisigen Wetters waren die Veranstalter sicher zufrieden, denn aus Nah und Fern steuerten sie die Budenstadt an und waren von den erlesenen Artikeln sehr angetan.

In einem Halbkreis waren die 8 Verkaufsstände aneinander gereiht, die mit Girlanden und Lichtern um die Wette glänzten. In ihrem Innenleben boten die 2 Dorfvereine und weitere Aussteller Glühwein, Kinderpunsch und Bratwurstsemmeln an und im Vorraum des Gasthauses leckere Torten und Kaffee, wo auch der Losverkauf für die insgesamt 300 Preise von statten ging und dort großer Andrang herrschte.

 

Es gab selbstgebackene Plätzchen, weihnachtliche Glasartikel, kenianische Handwerksartikel, Socken und Mützen auch handgefertigter Schmuck, wunderschöne Malereien und einen Kinderflohmarkt. Wie immer war der Budenplatz herrlich dekoriert mit Bildern von Rosi Baumgartner, die jedes Jahr mit weiteren Bildern aufstockt. Der Vorsitzende des Vereins Waldemar Zimmermann wollte es nicht versäumen, Baumgartner für die Dekoration zu danken, ebenso Roman Voglgsang für die Nutzung der Räumlichkeiten und allen Sponsoren für die Tombola-Preise. Er dankte auch den vielen Besuchern, Ausstellern und Helfern für die Unterstützung.

 

Am Samstagabend eröffneten die Böllerschützen den Weihnachtsmarkt und Bürgermeister Andreas wartete mit einem Grußwort auf, wobei auch der Vorsitzende Waldemar Zimmermann einen Willkommensgruß an die Gäste richtete.

Auch am Sonntag waren die Böllerschützen aus Schwaben auf dem Posten und ließen zur offiziellen Eröffnung den Platz regelrecht erzittern. Zum Gedenken an das plötzlich verstorbene Mitglied Josef Wagner ließen sie eine letzte Salve angedeihen. Auch Pfarrer Josef Drexler besuchte den Weihnachtsmarkt und begrüßte alle Gäste und bemerkte, dass die Begegnung beim Weihnachtsmarkt ein guter Ort sei im christlichen Sinne. Der Besuch bereichert die Stunden und ist eine gute Einstimmung für den Weihnachtsmarkt.

 

Im Rahmenprogramm am Nachmittag bot der Kinderchor Prackenbach unter der Leitung von Alexandra van Beek eine Reihe von modernen Weihnachtsliedern an, von denen die Besucher am Platz von den jungen Stimmen sehr angetan waren und erntete viel Beifall.

Obwohl ein wenig „schattig“ trat auch im Freien die Tanzgruppe Moosbach unter der Leitung von Laura Hackl auf. Neben einem Bauchtanz „Hip Hop“ von Laura Hackl und Angelina Häußler zeigte die Gruppe der Tänzerinnen gekonnt einen Schleiertanz und einen Kreistanz und die Umstehenden waren von ihrem Auftritt in ihrem reizenden Outfit voll begeistert und sparten nicht mit Applaus.

 

Um 17.00 Uhr kam für die anwesenden Kinder der Höhepunkt des Weihnachtsmarktes, als St. Nikolaus und das Christkind erschien und für alle ein Weihnachtspäckchen parat hatte. Der Dorfverein hatte sie eigenhändig verpackt und die vielen Kinder streckten ihre Hände aus.

Um 18.00 Uhr schloss der Hagengruber Weihnachtsmarkt seine Tore und die Besucher meinten: es war ein schöner Markt mit vielen Attraktionen für den es hoffentlich eine Wiederholung gibt.

 

Foto: 1- Verkaufsbude vom Kinderchor, 2- Rosi Baumgartner und Waldemar Zimmermann mit handgefertigten Malereien, 3 – Böller, 4 –Losverkauf, 5 – Dekoration von Rosi Baumgartner, 6 – Tänzerinnen beim Schleiertanz, 7 – Bauchtanz mit Angelina Häußler und Laura Hackl, 8-Kinderchor mit Alexandra van Beek,9- Nikolaus mit Christkind

Foto zu Meldung: Sechster Weihnachtsmarkt trotz frostiger Temperaturen ein Erfolg

Wissenswertes im Deutschen Museum erfahren

(03.09.2016)

Ausflug des Dorfvereins Hagengrub e.V. nach München

 

Hagengrub. Am Samstag war es endlich so weit. Der Dorfverein Hagengrub aus Prackenbach startete in aller Früh seinen Ausflug nach München, um dort das Deutsche Museum zu besichtigen.

Dieses ist ein herausragender Ort für die Vermittlung von naturwissenschaftlich-technischer Bildung und für einen konstruktiven Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. 1903 gegründet, ist es eines der traditionsreichsten und mit 66.000 m² Ausstellungsfläche größten Wissenschafts- und Technikmuseen der Welt. Seine einzigartige Sammlung von Originalexponaten macht das Deutsche Museum zu einem international führenden Standort technisch- wissenschaftlicher Kultur.

 

Verschiedene Ausstellungen, wie die historische Luftfahrt, die Pharmazie aber auch die Sonderausstellung Zentrum neue Technologien zu erreichen über einen 117 Meter langen Lichtgang, faszinierten die Ausflügler. Gut besucht wurde auch die Vorführung des Planetariums, wo in einer 30-minütigen Vorführung der Himmel über München sowie die Planetenkonstellation erklärt wurden.

 

Nach Schließung des Museums begab man sich am Abend wieder erschöpft und müde auf den Heimweg. Erwachsene und auch Kinder waren sich darüber einig, dass dies ein sehr schöner Ausflug war, auch weil die Gemeinschaft des Dorfvereins sehr gut und freundschaftlich ist.

 

Der Dorfverein bedankt sich bei der Organisation Kerstin Holzapfel und hofft, dass diese bald wieder einen Ausflug organisierten wird.

Foto zu Meldung: Wissenswertes im Deutschen Museum erfahren

Malnachmittag beim Dorfverein in Hagengrub

(03.08.2016)

Hagengrub. Im Rahmen des diesjährigen Ferienprogramms veranstaltete der Dorfverein Hagengrub e.V. am Mittwoch für alle Kinder der Gemeinde Prackenbach beim Dorfwirt in Hagengrub einen Malnachmittag. Dabei ging es ganz groß her, denn insgesamt 19 Kinder sind der Einladung nach Hagengrub gefolgt.

Unter der Anleitung von Rosi Baumgartner und ihrer Tochter Ilona waren die Kinder wiederum eifrig am Werk und bemalten bereits vorbereitete Leinwände, wobei es verschiedene Motive zur Auswahl gab. Unter anderem war eine männliche und eine weibliche Version der „Minions“, Hello Kitty, FC Bayern Emblem, Angry Birds geboten. Vereinzelt hatten die Kinder ihre eigenen Motive mitgebracht und inspiriert vom derzeit in Deutschland herrschenden Pokemon-Fieber, konnten auch Motive mit Pikachu und Glumanda ausgewählt werden.

Zunächst wurden die Motive mit Kohlepapier auf den Rahmen gepaust, mit Bleistift nachgezeichnet und anschließend mit Acrylfarben und Farben, die teilweise selber gemischt wurden, ausgemalt. Nach dem Trocknen konnten die Bilder noch mit Glitzerpulver verziert werden.

Während des Malens wurden die Kinder mit Süßigkeiten und Getränken versorgt.

Ein besonderer Dank galt zum Schluss Rosi Baumgartner und deren Tochter, die sich für die Aktion wieder zur Verfügung gestellt und das Material vorbereitet haben sowie den Helfern - den Eheleuten Brigitte und Waldemar Zimmermann. Im Zuge dieses erfolgreichen Kindernachmittags weist der Dorfverein Hagengrub daraufhin, dass für die am 03.09.2016 geplante Fahrt nach München, um das Deutsche Museum zu besichtigen, noch Plätze frei sind. Anmeldung unter Tel. 09942/8842 (abends).

Foto:hi-li mit Sonnenbrille Rosi Baumgartner und Tochter Ilona, v.re.hi. Brigitte Zimmermann und 4. v.re. Waldemar Zimmermann

 

2. Dorfolympiade trotz schlechtem Wetter ein Erfolg

(31.07.2016)

Hagengrub. Auch wenn das Thermometer am Sonntag nicht die 30 Grad Marke erreichte, veranstaltete der Dorfverein Hagengrub seine zweite Dorfolympiade beim Baugeschäft Kraus, zu der, nachdem sich das Wetter nicht von seiner besten Seite zeigte, haben sich dennoch 50 Personen, darunter 15 Kinder am Sonntagnachmittag eingefunden. Die gesamte Bevölkerung von Jung bis Alt war eingeladen, an verschiedenen Geschicklichkeitsstationen teilzunehmen.

Als am Nachmittag der Regen nachließ, konnten sich alle Anwesenden an einer Vielzahl von Geschicklichkeiten messen: Bobby-Car-Rennen, Ringwerfen, Sackhüpfen, Flippern mit Plastikbällen und Blasebalg, Torwandschießen und Tennisbälle mit Tennisschlägern in einem Eimer treffen waren gefragt. Weiter standen auf dem Programm Holzscheiben so hoch wie möglich aufstapeln, bis diese umfallen, Schnüre mit Gewicht werfen, die an Leitersprossen hängen bleiben müssen, Büchsenwerfen, Nägel unter Verwendung eines präparierten Hammers komplett im Holz versenken oder Boccia Kugeln im Sandkasten platzieren.

 

Begeisterung für die vom Dorfverein erdachten Herausforderungen kannte dabei keine Grenzen. Den Größten Spaß hatten dabei die Kinder. Wie bereits im letzten Jahr waren die Anforderungen clever erdacht und bei der Planung hatten die Verantwortlichen viel Einfallsreichtum bewiesen.

Für das leibliche Wohl wurde ebenfalls bestens gesorgt. Beim gemeinsamen Beisammensein am Nachmittag gab es Kaffee, Kuchen, Bratwurstsemmeln und Rosswürste sowie für die kleinen Teilnehmer zusätzlich Süßigkeiten und Eis.

Zum Schluss wurden an alle Urkunden und Goldmedaillen verliehen, die den Teilnehmern bestätigten, an der zweiten Dorfolympiade teilgenommen zu haben.

 

Kurzausflug des Dorfvereins zum Hohenbogen

(10.07.2016)

15 Mitglieder genossen ein herrliches Panorama über die Bayerischen Berge

Hagengrub. Bei traumhaftem Sommerwetter unternahm der Dorfverein Hagengrub e.V. am Sonntag einen Kurzausflug zum „Hohenbogen“, einer der für Ausflügler und Wanderer interessantesten und ergiebigsten Bergrücken im Oberen Bayerischen Wald.

15 Mitglieder beteiligten sich an dem Kurztrip mit Fahrgemeinschaften und starteten gemeinsam nach Neukirchen b. Hl. Blut, wo die vorhandenen Parkmöglichkeiten an der Talstation der Hohenbogenbahn in Anspruch genommen werden konnten. Mit Hilfe des Sessellifts begab sich die Gruppe auf eine ca. 15-minütige Fahrt in Richtung Bergstation. Oben angekommen, bot sich bereits ein unbeschreiblicher Rundblick: Arber, Osser, Kaitersberg, Voithenberg – die umliegenden Berge waren zum Greifen nah.

Weiter führte sie der Ausflug zu den am Gipfel stehenden ehemaligen Natotürme, wo die Nato zu Zeiten des Kalten Krieges den „Feind“ im Osten abgehört hat und wahrscheinlich nicht nur den Feind. Die stillgelegten Türme und den Sektor F erreichten die Ausflügler von der Bergstation aus über eine geteerte Straße. Dort ließen es sich die Teilnehmer nicht nehmen, die in 50 Meter Höhe über eine Außentreppe erreichbare Außenplattform zu steigen, wo man einen gewaltigen Fernblick über den Bayerischen Wald genießen konnte.  

Nach der Besichtigung nutzte man die am Hohenbogen vorhandenen Wanderwege, um anschließend in der Gaststätte Berghaus Hohenbogen einzukehren und die dortige Sonnenterrasse zur ausgiebigen Stärkung mit Getränken, Brotzeiten, warmen Mahlzeiten sowie Kaffee, Eis und Kuchen zu nutzen.

Nachdem man oben auf dem Gipfel den Nachmittag bei guter Laune und in geselliger Runde ausklingen ließ, wurde zur späteren Stunde die Rückfahrt mit dem Sessellift zur Talstation angetreten. Vor dem Nachhauseweg wurde jedoch noch der an der Talstation gelegene Fun-Park und weitläufige Kinderspielplatz von Jung und Alt in Anspruch genommen.



Das Ziel der Wanderung war heuer der Hochpröller

(05.06.2016)

Hagengrub. Bei etwas durchwachsenem Sommerwetter organisierte der Dorfverein Hagengrub e.V. am Sonntag eine Wanderung zum,  mitten im Ski- und Wandergebiet von St. Englmar gelegenen Berggasthof Hochpröller.

Nachdem sich insgesamt 15 Vereinsmitglieder aufmachten, sich an der jährlich stattfindenden Wanderung des Dorfvereins Hagengrub zu beteiligen, begab man sich vom Parkplatz in St. Englmar auf ebenen Weg, vorbei an einigen Holzfiguren, auf eine circa Dreiviertelsunde umfassende Wanderung zum Berggasthof Hochpröller.

Dort angekommen, stärkten sich die Teilnehmer ausgiebig mit Getränken, Brotzeit, warmen Mahlzeiten sowie Kaffee, Eis und Kuchen. Nachdem sich auch noch die Sonne blicken ließ, konnte die Wandergruppe den Nachmittag bei guter Laune und in geselliger Runde ausklingen lassen und zur späteren Stunde die Rückwanderung antreten.

Foto zu Meldung: Das Ziel der Wanderung war heuer der Hochpröller

Generalversammlung mit Neuwahlen beim Dorfverein

(27.05.2016)

Waldemar Zimmermann steht weiter dem Verein vor - Nach einem Jahr Pause wieder ein Weihnachtsmarkt

 

Hagengrub. Im Mittelpunkt der Generalversammlung am Freitag stand die satzungsgemäße Wahl der ganzen Vorstandschaft, bei der zwei bisherige Mitglieder ausschieden, nicht jedoch aus dem Verein. Die beiden Schriftführerinnen bewiesen in ihrem umfangreichen Rückblick, dass der Verein weiterhin floriert.

Im Dorfwirt Egner in Hagengrub konnte der 1. Vorsitzende Waldemar Zimmermann neben knapp 40 von 118 Mitgliedern auch Bürgermeister Andreas Eckl begrüßten. Nach einer Gedenkminute für die Verstorbenen sprach er von einem ereignisreichen Jahr und dankte allen, die mitgeholfen haben, dieses zu gestalten.

Die beiden Schriftführerinnen Regina Miethaner und Brigitte Zimmermann erinnerten abwechselnd in ihren umfangreiche Berichten von Kinderaktivitäten, an Großveranstaltungen wie das Oktoberfest, eine Faschingsgaudi und auch ein Maibaum wurde wieder aufgestellt mit der Ränkamer Feuerwehrkapelle, wobei sie den Organisatoren herzlich dankten.

Wandern wurde wieder groß geschrieben, wobei man zum einen zum Schwellhäusel aufbrach und eine großangelegte Fackelwanderung in Richtung Herzogsäge durchführte. Ernst Miethaner hatte nicht nur die Wanderung organisiert, sondern sorgte auch zusammen mit Hermann Kraus und Emmi Egner für das leibliche Wohl, denen man herzlich dankte. Eine Helferfeier für alle Beteiligten am Weihnachtsmarkt wurde ausgerichtet und ein Rama-Dama organisiert. Eine Riesen-Gaudi war das Grillen bei Hugo Probst und nicht zuletzt die Teilnahme am Festzug zur 900-Jahrfeier der Gemeinde Prackenbach, als sich der Verein mit etwa 30 Personen beteiligte.

Anton Holzer konnte im Bezug auf Kassenstand positives berichten, dankte Bürgermeister Andreas Eckl für die Spende aus der 900-Jahrfeier und bedankte sich bei den Mitgliedern für das Vertrauen. Die beiden Kassenprüferinnen Cindy Kuffner und Heidi Geiger hatten die Kasse geprüft und sie in Ordnung befunden, so dass dem Schatzmeister und der ganzen Vorstandschaft Entlastung gewährt wurde.

Anschließend übernahm Bürgermeister Andreas Eckl die Wahl der Vorstandschaft, die durch Akklamation durchgeführt wurde. Wieder gewählt wurde der 1. Vorsitzende Waldemar Zimmermann, der neue 2. Vorsitzende Tom Decker trat in die Fußstapfen von Max Probst. Die bisherigen Vorstandsmitglieder stellten sich wieder zur Verfügung: Kassier Toni Holzer, 1. Schriftführerin Regina Miethaner, 2. Schriftführerin Brigitte Zimmermann, die Beisitzer: Max Probst (Weihnachtsmarkt), Brigitte Hetzenecker (Homepage), Ernst Miethaner(Tradition/Brauchtum), Hermann Kraus, Willi Bielmeier und Hans Kuffner. Ansprechpartner für Kinder- und Jugendarbeit ist Kerstin Holzapfel.

Wie bereits erwähnt wird heuer wieder ein Weihnachtsmarkt veranstaltet, berichtete Max Probst.

Er findet an zwei Tagen und zwar am 3. und 4. Dezember (2. Advent) statt. Acht Hütten werden aufgestellt, von denen bereits zwei vergeben sind. Neben der Beteiligung des Kinderchores ist ein schönes Programm geplant. Ideen sind willkommen,

Auch werden in diesem Jahr wieder Ausflüge organisiert:

Am 5. Juni findet eine Wanderung auf den Hochpröller statt. Abfahrt um 13.00 Uhr bei der Firma Kraus mit Fahrgemeinschaften bis zum Parkplatz in St. Englmar. Von da Wanderung zum Hochpröller.

Geplant ist eine Fahrt ins Deutsche Museum nach München am 3. September. Um genau planen zu können ist eine Anmeldung bis Mitte Juli erforderlich.

Außerdem findet beim Dorfverein am 31.Juli eine Dorfolympiade statt. Beginn ist um 13.00 Uhr bei der Firma Kraus.

Zum Schluss dankte der Vorsitzende den Mitgliedern für ihre Teilnahme und schloss die Generalversammlung.

 

Foto: Toni Holzer, Hermann Kraus, Hans Kuffner, Waldemar Zimmermann, Regina Miethaner, Tom Decker, Max Probst, Brigitte Zimmermann, Ernst Miethaner, Willi Bielmeier, Bürgermeister Andreas Eckl

Foto zu Meldung: Generalversammlung mit Neuwahlen beim Dorfverein

Rama Dama beim Dorfverein

(19.03.2016)

Viele große Gegenstände und Unmengen an Zigarettenstummeln

Hagengrub. Am Samstag führte der Dorfverein Hagengrub e.V. eine Landschaftssäuberung im Sinne einer traditionellen „Rama Dama“ Aktion durch, bei der die Straßen sowie Wald- und Wiesenbereiche wieder frei wurden von jeglichem Müll, der sich das ganz Jahr angesammelt hat.

Pünktlich um 13.00 Uhr, nachdem die Routen besprochen waren, machten sich sieben Erwachsene und vier Kinder, ausgestattet mit Warnwesten, Handschuhen und Müllsäcken auf den Weg.

Von der Herzogsäge in Hinterhagengrub, wo überwiegend die Wald- und Wiesenbereiche entmüllt wurden, arbeitete sich die Gruppe bis zum Baugeschäft Kraus vorwärts.

Dort angekommen begab sich eine Gruppe Richtung Prackenbach, um die Bereiche links und rechts vom Fußgängerweg zu säubern, eine weitere Gruppe befreite die Gnaglbergstraße sowie die Schwabenstraße von Unrat. Treffpunkt beider Gruppen war die Bushaltestelle in Prackenbach an der B 85. Von dort machten sich alle Teilnehmer wieder in Richtung Hagengrub auf, beginnend ab dem Recyclinghof Prackenbach über Maierhof, um auch dort sämtlichen Müll einzusammeln.

Neben dem üblichen Unrat, wie Plastik- und Glasflaschen und Unmengen an Zigarettenstummeln an den Straßenrändern, wurden wieder viele große Gegenstände, die achtlos in der Natur und am Wegesrand abgelegt wurden, geborgen. Nach getaner Arbeit wurde der gesammelte Unrat zum gemeindlichen Bauhof gebracht und man ließ den Nachmittag noch mit einer gemeinsamen Brotzeit für alle Helfer, ausklingen.

Foto zu Meldung: Rama Dama beim Dorfverein

Fackelwanderung war Spitze

(16.01.2016)

Teilnehmer genossen die Schnee bedeckte Winterlandschaft

 

Hagengrub. Bestens gelaunt machten sich am Samstag rund 22 Teilnehmer vom Dorfverein Hagengrub e.V. bei idealem Winterwetter zur Fackelwanderung auf. Treffpunkt war um 18.30 Uhr beim Baugeschäft Kraus, von wo sich sämtliche Teilnehmer, jeder mit einer Fackel ausgerüstet, in Richtung Hinterhagengrub aufmachten, wo sie dabei die wunderschöne, mit Schnee bedeckte Winterlandschaft durchstreiften.

 

Verdienter Lohn für die Anstrengung war zum Schluss die Einkehr beim Anwesen von Ernst Miethaner, wo man bereits von einem Lichterlaufsteg zu einem wärmenden Lagerfeuer geleitet wurde. Mit Rosswürst, warmen Leberkäs, Schnitzelsemmen und Glühwein, die Ernst Miethaner mit seinen Helfern bereit gestellt hatte, stärkten sich alsdann die müden Wanderer und ein gemütliches und unterhaltsames Beisammensein war die Krönung der wunderschönen Winterwanderung.

 

Rundum war man sich wieder einig, dass dies wieder eine gelungene Veranstaltung des Dorfvereins Hagengrub war. Dem Organisator Ernst Miethaner und seinen Helfern dankten die Teilnehmer ganz besonders für die Einkehr und Verpflegung an der diesjährigen Fackelwanderung.

Foto zu Meldung: Fackelwanderung war Spitze

Herbstwanderung zum historischen Schwellhäusl

(11.10.2015)

Hagengrub. Bei traumhaft sonnigem Herbstwetter organisierte der Dorfverein Hagengrub e.V. am Sonntag eine Herbstwanderung zum historischen Gasthaus Schwellhäusl, dem beliebten Ausflugsziel beim Zwieslerwaldhaus, mitten im Nationalpark Bayerischer Wald.

Mit 12 Personen ging´s mit Fahrgemeinschaften von Hagengrub Richtung Zwieslerwaldhaus. Von dort waren „Schusters Rappen“ durch den Nationalpark angesagt, riesige Tannen, Fichten und Buchen waren ihre Begleiter. Auch konnten sich die Wanderer ein Bild vom Käferbefall und von den bizarren Totenholzformationen machen.

Nach einem ca. einstündigen Marsch erreichten die Teilnehmer das Schwellhäusl, wo sie sich mit Getränken und einer warmer Mahlzeit stärkten. Nach kurzer Verweildauer trat man die Rückwanderung an, bei der man unter anderem den urwaldartigen Waldbestand im Hans-Watzlik-Hain westlich der Ortschaft Zwieslerwaldhaus durchquerten. Sie staunten auch nicht schlecht, als sie dort den stärksten Baum des Bayerischen Waldes, die sogenannte Westhütter Tanne mit einem Stammdurchmesser von zwei Metern und einer Höhe von über 50 Metern zu bewundern gab.

 

Anschließend begaben sich alle noch ins Cafe-Restaurant zum Tiermuseum in Regenhütte bei Bayerisch Eisenstein, um den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen und Riesenwindbeuteln ausklingen zu lassen.

 

Foto: beim Schwellhäusl

Foto zu Meldung: Herbstwanderung zum historischen Schwellhäusl

Das Oktoberfest beim Dorfverein war „Spitze“

(04.10.2015)

Hagengrub. Zum fünften Mal hatte der Dorfverein Hagengrub e.V. am Samstag zum traditionellen Oktoberfest beim Dorfwirt geladen. Die Wirtsstube wurde, wie in jedem Jahr von den Eheleuten Brigitte und Waldemar Zimmermann festlich dekoriert und musikalisch sorgten Anton Holzer, Andreas Holzapfel und Max Probst für tolle Stimmung.

Und was wäre ein Oktoberfest, hätte nicht der Dorfwirt wie üblich seine bayerischen Schmankerl aus seiner Küche gezaubert, die für das leibliche Wohl sorgten und allen vortrefflich mundeten.

Anton Holzer führte mit seiner lockerlustigen Art durch den Abend und nahm gelegentlich manch anwesenden Gast aufs Korn und auch Brigitte und Waldemar Zimmermann sorgten wiederum durch ihre lustigen Vorträge für Kurzweil. Die Gäste genossen den Abend und feierten noch bis weit nach Mitternacht und alle waren sich einig: „Das war wie immer Spitze.“

 

Foto: Andras Holzapfel, Anton Holzer und Waldemar Zimmermann

Foto zu Meldung: Das Oktoberfest beim Dorfverein war „Spitze“

Dorfverein veranstaltet erste Olympiade

(30.08.2015)

Hagengrub. Auch wenn das Thermometer wieder die 30 Grad Marke erreichte, haben sich am Sonntag bei der ersten Dorfolympiade beim Dorfverein Hagengrub 30 Personen eingefunden. Alle (von 0 – 100 Jahren) waren eingeladen, an verschiedenen Geschicklichkeitsstationen teilzunehmen.

 

Ringwerfen, Bobby-Car Rennen, Tischtennisball mit Tischtennisschläger balancieren, auch Sackhüpfen, Hindernisparcour mit Schubkarren, gefüllt mit Wasser umrunden und 9 Kegel mit einem Kreisel umwerfen, war gefordert. Auch Flippern mit Bällen und Blasebalg, Torschießen (kleine Holzplättchen mit einem Gummi durch eine Öffnung schießen) Tennisbälle mit Tennisschläger in einen Eimer treffen sowie Holzscheiben aufstapeln, so hoch bis diese umfallen, Schnüre mit Gewicht werfen, die an Leitersprossen hängen bleiben müssen. Es war der Wahnsinn, was sich die Verantwortlichen alles ausgedacht hatten – den größten Spaß hatten dabei die Kinder.

 

Beim gemeinsamen Beisammensein am Nachmittag gab es Kaffee, Kuchen und Bratwurstsemmeln sowie für die kleinen Teilnehmer zusätzlich Süßigkeiten und Eis. Zum Schluss wurden an alle Urkunden und Goldmedaillen verliehen, die den Teilnehmern bestätigten, an der Dorfolympiade teilgenommen zu haben.

Foto zu Meldung: Dorfverein veranstaltet erste Olympiade

2. Ferienprogramm beim Dorfverein

(25.08.2015)

Lustige Stofftaschen entstanden

 

Hagengrub. Zum zweiten Mal hat sich in diesen Tagen der Dorfverein Hagengrub für das Ferienprogramm der Gemeinde Prackenbach zur Verfügung gestellt. Unter der Leitung von Karin Stengl und den Eheleuten Waldemar und Brigitte Zimmermann entstanden dabei lustig bemalte Stofftaschen, mit dessen Ergebnis die 17  Kinder große Freude hatten.

Mit großem Eifer gingen sie daran, mit Textilfarben Motive wie Eisköniginnen, Tinkerbell, Lego Nimjago, Angry Birds, Minions auf die Taschen zu zaubern, wobei auch der Spaß nicht zu kurz kam.

Schließlich durften die kleinen „Künstler“ noch einen Rebenkranz mit Perlen und Bändern dekorieren. Nach getaner Arbeit zeigten die Kinder bei einem Gruppenfoto ihr geschaffenes Werk.

 

Foto: Die kleinen Künstler mit Brigitte Zimmermann

Foto zu Meldung: 2. Ferienprogramm beim Dorfverein

Dorfverein aktiv beim Ferienprogramm

(05.08.2015)

Hagengrub. Im Rahmen des diesjährigen Ferienprogramms veranstaltete am Mittwoch der Dorfverein Hagengrub e.V. einen Malnachmittag. Dabei ging es ganz schön hoch her, denn 35 Kinder aus dem ganzen Gemeindegebiet sind der Einladung ins Dorfwirthaus nach Hagengrub gefolgt.

 

Unter der Anleitung von Rosi Baumgartner und ihrer Tochter Ilona gingen die Kinder eifrig ans Werk und bemalten bereits vorbereitete Leinwände, wobei es verschiedene Motive zur Auswahl gab unter anderem „Minions“, „FC Bayern Motive“, was die Jungs besonders bevorzugten. Auch „Hello Kitty´s “ und lustige „Spiderman´s“ entstanden in verhältnismäßig kurzer Zeit und die Kinder freuten sich über ihre „Kunstwerke“.

 

Ein besonderer Dank galt zum Schluss Rosi Baumgartner und deren Tochter, die sich für die Aktion wieder zur Verfügung gestellt und das Material vorbereitet haben sowie den Helfern Brigitte und Waldemar Zimmermann und Karin Stengl.

 

Foto: hi.v.li. Rosi Baumgartner, Brigitte Zimmermann, Karin Stengl

hi.v.re. Ilona Baumgarter – Mitte Waldemar Zimmermann

Foto zu Meldung: Dorfverein aktiv beim Ferienprogramm

Seit fünf Jahren besteht der Dorfverein und der Erfolg ist ungebrochen

(29.05.2015)

Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr - viele Vorhaben geplant

 

Hagengrub. Der Dorfverein Hagengrub bleibt, auch nach den satzungsgemäß durchgeführten Neuwahlen vor einem Jahr, weiter auf Erfolgskurs. Von dieser erfreulichen Tatsache konnten die beiden Schriftführerinnen berichten, die in ihrem umfangreichen Rückblick eine Reihe von Aktivitäten präsentierten.

 

In der Generalversammlung am Freitag-Abend beim Dorfwirt Egner in Hagengrub konnte der 1. Vorsitzende Waldemar Zimmermann, der das erste Jahr hervorragend meisterte, etwa 30 Mitglieder begrüßen. Nach einer Gedenkminute zu Ehren der verstorbenen Mitglieder sprach er von einem ereignisreichen Jahr wobei er sich bei allen bedankte, die mitgeholfen haben, dieses so zu gestalten.

 

Die beiden Schriftführerinnen Brigitte Zimmermann und Regina Miethaner erinnerten abwechselnd in ihren umfangreichen Berichten von Kinderaktivitäten unter anderem Basteln, Malen, eine Beteiligung an einem Ausflug und am Ferienprogramm.

Auch der Weihnachtsmarkt war mit dem Auftritt der Piccollos, dem Kinderprogramm, der Unterstützung des Kinderchors und der Theateraufführung wieder mehr als eine Spitzenveranstaltung. Zum 2. Mal wurde das „Woid-Talent“ gesucht und auch die Gitarrengruppe „String Walkers“ zeigten ebenfalls ihr Können.

 

Weiter ging´s mit Wandern, einer Faschingsgaudi sowie Maibaum-Aufstellen mit der Ränkamer Feuerwehrkapelle wo die Damen reihenweise Kuchen spendierten. Eine Helferfeier wurde ausgerichtet und eine „Rama-Dama“ Aktion gestartet, wobei erwähnenswert sei, dass Landrat Michael Adam ein Dankschreiben übermittelte.

Interessantes erfuhr man bei der Brauereibesichtigung in der Gesellschaftsbrauerei Viechtach, bei einem Kurs über Defibrillatoren und über schnelles Internet. Dankend erwähnten die Schriftführerinnen zum Schluss auch alle Organisatoren, Mithelfer, Sponsoren und Mitglieder, dessen Aufzählung der einzelnen Namen den Rahmen sprengen würde. Besonderer Dank gebührt jedoch Willi Bielmeier und Hermann Kraus für die stete Unterstützung.

 

Anton Holzer lieferte einen detaillierten Kassenbericht, der wohl durch den Weihnachtsmarkt einen gewissen Rückhalt bildet. Die beiden Kassenprüferinnen Cindy Kuffner und Heidi Geiger hatten die Kasse geprüft und sie in Ordnung befunden, so dass dem Schatzmeister  und der ganzen Vorstandschaft Entlastung erteilt wurde.

 

Anschließend wurden noch einige Themen über die nächsten Veranstaltungen erörtert. So kam man in Bezug auf die 900-Jahrfeier überein, das Fest am Freitag-Abend geschlossen mit T-Shirts zu besuchen. Wer ein T-Shirt benötigt, sollte sich an Waldemar Zimmermann wenden.

 

Wie bereits erwähnt wurde, wird heuer kein Weihnachtsmarkt stattfinden. Er ist in einem 2-jährigen Rhythmus geplant, merkte Max Probst an, da diesbezüglich grundlegende Überlegungen anstehen.

Bezüglich des Weihnachtsmarktes merkte jedoch Karin Stengl an, dass man evtl. heuer dann eine Nikolausaktion starten sollte. Angeregt wurde auch, Wanderungen einzuplanen- Ziel noch offen - oder eine Stadtführung in Regensburg zu organisieren.

 

Schließlich durfte man auch noch Bürgermeister Andreas Eckl mit seiner Manuela in der Mitte begrüßen, der geradewegs vom Fußballplatz kam. Er bezeichnete den Dorfverein als einen wichtigen Verein in der Gemeinde, der ein breites Spektrum an Aktivitäten das ganze Jahr über bietet. Er dankte ihnen für ihren Zusammenhalt in der Dorfgemeinschaft, ein großes Thema, das bei ihnen gut aufgestellt ist. Die 900-Jahrfeier ansprechend merkte er an, dass dabei die ortsansässigen Vereine sehr gefragt sind. Wir müssen uns sauber präsentieren können, was für die Vereine ein Gewinn ist und der Gemeinde sicher gut tut.

Waldemar Zimmermann bedankte sich bei Bürgermeister Andreas Eckl für sein Kommen und schloss die harmonische Generalversammlung.





Pilsen war eine Reise wert (26.04.2015)
Vom Tier- und Dinopark und der Urquell-Brauerei beeindruckt Reisegruppe nach Pilsen

Hagengrub. Der Dorfverein Hagengrub e.V. organisierte am Sonntag, unter der Leitung von Karin Stengl eine Fahrt in den Tier- und Dinopark sowie einer Führung durch die Pilsner Urquell Brauerei und einen Besuch im Brauereimuseum in Pilsen.
Bei etwas trübem Aprilwetter brachen frühmorgens zahlreiche Mitglieder, aber auch Nichtmitglieder, insgesamt 21 Erwachsene und 19 Kinder mit dem Busunternehmen Haimerl nach Pilsen auf.
Nach der Ankunft um 10.30 Uhr wurde der in der Nähe der Innenstadt von Pilsen gelegene, 21 Hektar große Park erkundet. In einem attraktiv gestalteten Gelände mit Wasserflächen, einem Arboretum, Felsen und Parkanlagen leben über 1300 Tierarten, die gegenwärtig mehr als 6500 Tiere beherbergen. Zu den Attraktionen zählen indische Nashörner, Geparde, Schneeleoparden, Komodo-Warane, Riesenschildkröten, Lemuren und Giraffen. In Freianlagen, wo das zweitgrößte Bärenhaus Europas zu sehen ist, tummeln sich Affen und Raubtiere. Auch ein Treibhaus und Lehrpfade sowie ein botanischer Teil wurden bestaunt, so dass der Zoo zu den erfolgreichsten Tiergärten in Tschechien zählt.
Am oberen Ende des Zoo-Geländes von Pilsen befindet sich der beliebte DinoPark, eine große Attraktion mit beschallten und beweglichen Modellen von prähistorischen Echsen, versetzt in Naturkulissen, die an deren einstige – längst vergangene Umwelt erinnern. Zu einem besseren Kennenlernen des gefährlichen Erdmittelalters tragen auch 3D-Filme bei, die in dem hiesigen Kino projiziert werden.
Währen ein großer Teil der Reiseteilnehmer den Park erkundeten, bestand die Möglichkeit der Teilnahme einer Betriebsbesichtigung der Pilsner Urquell Brauerei sowie einer Besichtigung des Brauereimuseums in Pilsen. Nach der Begrüßung der 10 Teilnehmer bot man ihnen eine Führung durch die seit 1842 existierende Traditionsbrauerei an. Vom Besucherzentrum wurde die Gruppe mit einem Brauereibus zu einer der modernsten Abfüllanlagen Europas mit einer Kapazität von 120.000 Flaschen pro Stunde, gebracht. Außerdem wurde das Herz der Brauerei - drei Sudhäuser quer durch die Jahrhunderte, gezeigt.
Höhepunkt der Führung war die Verkostung des ungefilterten Pilsner Urquell in den historischen Kellern der Brauerei. Nach dem Mittagessen in der größten Bierstube Böhmens mit 600 Sitzplätzen, wurde am Nachmittag das Brauereimuseum besichtigt. Die Gestaltung und den Ausstellungsumfang betreffend, ist diese in der Tat weltweit einzigartig. Hier konnten die Besucher alles über das Thema Bier und Brauwesen erfahren.
Mit vielen Eindrücken und Erfahrungen reicher und dem Spaß, den sie erlebten, traten die Hagengruber gegen 17.00 Uhr die Heimreise an.



Der Dorfverein besuchte die Gesellschaftsbrauerei Viechtach (27.03.2015)
Der Dorfverein in der Gesellschaftsbrauerei – rechts Betriebsleiter Andreas Preißer

Prackenbach. Im Rahmen einer Betriebsbesichtigung war der Dorfverein Hagengrub am Freitag zu Gast in der Viechtacher Gesellschaftsbrauerei. Dort angekommen, begab man sich nach der Begrüßung von gut 15 Teilnehmern auf eine informative Führung durch die seit 1553 existierende Traditionsbrauerei. Der Betriebsleiter der Brauerei, Andreas Preißer führte die Besucher anschließend durch den Betrieb.
Angefangen im Sudhaus, bestehend aus Sudpfanne und Läuterbottich, erläuterte Preißer den Besuchern ausführlich den Prozess des Bierbrauens und erklärte, dass hier verschiedene Biere, ganz traditionell nach dem Bayerischen Reinheitsgebot gebraut werden. Anschließend wurde ein Einblick in die mittlerweile vollautomatische Steuerung der Anlage gewährt.
Vom Sudhaus ging es weiter in die Gewürzekühlung. Dort kommt die Würze vom Sudhaus in den Whirlpool. Durch den Teetasseneffekt wird hier der Heisstrub ausgeschieden. Anschließend konnte man einen Blick in den Gärkeller der Brauerei werfen, wo sich mehrere offene Gärbottiche befinden, in denen die Hauptgärung stattfindet.
Angekommen im Lagerkeller, wo das Jungbier nach der Hauptgärung zur Nachgärung gelagert wird und das Bier in großen Lagertanks nach dem Brauen reift, begab man sich zum Filtrationskeller, in dem die Filter mit einer Filterleistung von 7000 Liter pro Stunden arbeiten. Weiter zur Limonadenabteilung, wo insgesamt 4000 Hektoliter im Jahr verschiedene nichtalkoholische Getränkesorten produziert werden. Schließlich ging es zur Reinigungs- und Füllstation, in der auf der schnellsten Stufe insgesamt 70 Fass pro Stunde bearbeitet werden können.
Zum Abschluss des Rundgangs erreichte man die Abfüllung/Füllerei mit der Flaschenwaschanlage mit einer möglichen Leistung von 12.000 Flaschen pro Stunde. Hier wurde den Teilnehmern anhand von präparierten Testflaschen die Flascheninspektion, diese ist für die Bodenkontrolle. Lauge- und Restflüssigkeitskontrolle, Mündungskontrolle sowie für Fremdkörper zuständig, vorgeführt.
Des Weiteren wurde noch von Preißer der Betrieb des Flaschenfüllers, der Etikettiermaschine und zum Schluss noch die Verpackung der Flaschen über einen Einpacker erklärt. Weiter teilte dieser noch mit, dass derzeit insgesamt 18 Mitarbeiter bei der Gesellschaftsbrauerei beschäftigt sind.
Am Ende bedankte sich der Dorfverein für die Führung und die ausführlichen Erläuterungen bei Andreas Preißer und man ließ den Abend noch bei einer gemeinsamen Brotzeit im Bierstüberl der Brauerei ausklingen. Hier bedankte man sich herzlich bei Rosmarie Kosina und Andreas Eidenschink für die Bewirtung und Verpflegung.



„Rama Dama“ beim Dorfverein (21.03.2015)
Viel Unrat rund um Hagengrub bis Prackenbach gesammelt Foto zu Meldung: „Rama Dama“ beim Dorfverein

Hagengrub. Der rührige Dorfverein Hagengrub e.V. führte am Samstag eine Landschaftssäuberung durch, bei der die Straßen sowie Wald- und Wiesenbereiche wieder frei werden von jeglichem Müll und Unrat, der sich das ganze Jahr angesammelt hatte.
Sieben Erwachsene und drei Kinder des Dorfvereins waren beim „Rama Dama“ eifrig im Einsatz. Rund um Hagengrub bis nach Prackenbach wurde der liegengebliebene Müll eingesammelt. In mehreren Gruppen machten sie sich, mit Handschuhen und Müllsäcken ausgestattet die Vereinsmitglieder auf den Weg.
Zunächst arbeitete sich die Gruppe, von der Herzogsäge ausgehend, wo überwiegend die Wald- und Wiesenbereiche entmüllt wurden, bis zum Baugeschäft Kraus vorwärts. Dort angekommen, begab sich ein Trupp über den Mühlweg in Richtung Prackenbach entlang und die dritte Gruppe befreite die Gnaglbergstraße sowie Schwabenstraße von liegengebliebenen Unrat.
Neben dem üblichen Abfall, wie Plastik- und Glasflaschen, Unmengen von Zigarettenstummeln an den Straßenrändern, wurden viele große Gegenstände, die achtlos in der Natur und am Wegesrand entsorgt wurden, geborgen.
Nach getaner Arbeit ließ man den Nachmittag noch mit einer gemeinsamen Brotzeit für alle Helfer ausklingen.



Närrisches Treiben beim Dorfverein (07.02.2015)


Hagengrub. Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Wirtsstube im Dorfwirtshaus Egner in Hagengrub, als am Samstag der rührige Dorfverein e.V. zu einer rundum gelungenen Faschingsgaudi eingeladen hatte. Brigitte und Waldemar Zimmermann, ihres Zeichens Vorsitzender-Ehepaar, hatten wieder keine Kosten und Mühen gescheut und die gute Stube zum närrischen Treiben wundervoll geschmückt. Geboten wurde jede Menge Stimmung mit eigener Live-Musik, Sketchen, mitreißenden Tanzeinlagen sowie Frohsinn pur.
Toni Holzer führte als Entertainer durch den Abend und sorgte für die musikalische Unterhaltung. Unterstützung erhielt er von DJ Max Probst, der Faschings- und Stimmungsmusik einspielte. Beide sorgten auch durch ihre Stand-Up-Comedy für Stimmung und Holzer bracht so manche Einlage, welche die Lachmuskeln der Anwesenden arg strapazierte.
Was wäre jedoch eine Faschingsfeier ohne zünftige Büttenreden, welche Brigitte und Waldemar Zimmermann unter tosendem Applaus an den Tag legten. Zu den weiteren Höhepunkten des Abends zählten unter anderem die Tanzeinlagen der „Hagengruber Dance Group“ und der „High Mountain Line Dancers“ , die mit ihren flotten Auftritten vom Publikum begeistert gefeiert wurden.
Anschließend war Feiern und Abtanzen mit DJ Max angesagt, der bis in die frühen Morgenstunden flotte Party-Musik auflegte.



Der Weihnachtsmarkt mehr und mehr eine Kulturveranstaltung (21.12.2014)
Weihnachtsschauspiel, Jazz-Tanz, Kinderchor, Youth Club Dancers und Nikolaus sowie Künstlersongtest

Fotos: Chor v. re. Eva Maria Eidenschink, Alexandra van Beek, Waldemar Zimmermann
Nikolaus Michael Stengl, Krampus Rudi Klimmer, Christkind Laura Decker



Hagengrub. Beim dreitägigen Hagengruber Weihnachtsmarkt, den der Dorfverein zum fünften Mal auf die Beine gestellt hatte, hat seinen Ruf als Kulturveranstaltung wieder Ehre gemacht. Trotz des Schmuddelwetters an den drei Tagen, waren die Veranstalter mit den Besuchern mehr als zufrieden, denn aus Nah und Fern steuerten sie die hell erleuchtete Budenstadt an und waren von den erlesenen Artikeln sehr angetan.
Im Rahmenprogramm gab es ein außergewöhnliches Theaterstück mit Kindern aus der ganzen Gemeinde, Auftritte des Kinderchors aus Prackenbach und der Kindergruppe „Youth Club Dancers“ aus Viechtach sowie die Kindergruppe des Trachtenvereins „Waldler“ Viechtach und eine Jazz-Tanz Gruppe aus Miltach, um nur einige zu nennen. Zum zweiten Mal aufgenommen ins Programm wurde wiederum am Freitag ein Künstler Nachwuchscontest und nicht fehlen durfte der Life-Auftritt der Party-Band „Picollos“.
Es gab selbst gebastelte Geschenkartikel, handgemachter Schmuck und Holzschnitzereien aller Art, Kosmetik, Wellness- und Gesundheitsartikel, Imkereiprodukte sowie Socken und Schals für die kalte Jahreszeit fanden Beachtung. Für das leibliche Wohl sorgten köstliche Gerichte wie Glühwein, Bratwurstsemmeln und Rosswürste und eine leckere Gulaschsuppe und Kartoffelsuppe. Auch Steckerlfisch, gebrannte Mandeln, Süßigkeiten, Schmalzgebäck, Kuchen und Kaffee fanden reißenden Absatz.
Die beheizte Halle, herrlich dekoriert von Rosi Baumgartner, bot Gelegenheit für eine Brotzeit oder für Getränke aller Art, wobei auf Schnapsverkauf verzichtet wurde. Hier wurden auch jeden Tag die Lose für die Tombola angeboten, aus der die Besucher attraktive Preise erhaschen konnten. Auch fanden auf einer extra konstruierten Bühne die „Künster“ Auftritte statt. An beiden Tagen machten die Buden um 21.00 Uhr dicht, wobei am Freitag bis 24.00 Uhr das Künster-Nachwuchs-Contest über die Bühne ging und am Samstag bis 24.00 Uhr die Party-Band „Picollos“ für musikalische Unterhaltung sorgte.
Während am Freitag nach der Eröffnung durch die Böllerschützen und einem Grußwort Bürgermeisters Andreas Eckl der Auftritt der Jazztanzgruppe des FC Miltach (M&M´s, Xtreme Motion und MDQ) unter der Leitung von Birgit Heigl-Venus ins Programm aufgenommen wurde, belegten am Samstag 15 von der Kindergruppe des Trachtenverein „Waldler“ aus Viechtach unter der Leitung von Andrea Greil auf´s das Podium. Das Publikum war sehr begeistert, als die herzigen Kleinen die Duscherl Polka oder „Hans bleib do“ zum Bestes gaben und zollten es ihnen mit viel Applaus.
Der Sonntag war der Familie und den Kindern gewidmet, als nach der Eröffnung durch die Böllerschützen Kinderschminken mit Rosi Baumgartner angesagt war. Pfarrer Josef Drexler sprach in seinem Grußwort von der stimmungsvollsten Zeit im Jahresablauf, deren Zauber sich wohl niemand entziehen kann. Das liege vor allem daran, dass der große Gott aus lauter Liebe zu uns in einem kleinen Kind selber Mensch geworden ist. Versuchen wir immer wieder, aufeinander zuzugehen und am Leben der anderen teilzunehmen.
Dann kam für 10 Mädchen und einem Jungen der große Augenblick. Sie führten das Theaterstück „Engel mal ganz anders“ auf. Text und Schauspiel stammen von Kerstin Detto, die es auch einstudierte. Karin Stengl war für die Tanzeinlagen verantwortlich. Der Inhalt erzählt von einigen Engeln, die ziemlich eingebildet sind und sich zu schön fühlen, um den eher schmutzigen Hirten auf dem Felde die frohe Botschaft als erste zu verkünden. Daher fliegen sie zu einer Töpferfamilie, die zur Zeit von Jesus lebt. Aber für die ist ein Neugeborenes nichts Besonderes. Auch die Familie im Jahr 2014 hat vor lauter Weihnachtsstress keine Aufmerksamkeit für die wirkliche, eigentliche Botschaft von Weihnachten. Dabei sollte, so meint jedenfalls der Oberengel, gerade in diesem Jahr die Menschen sich wieder auf die Botschaft des Neuen Testaments besinnen, dann gäbe es weniger Kriege, Seuchen oder Tierquälereien. Bevor der Nikolaus alias Michael Stengl, das herzige Christkind Laura Decker mit Krampus (Rudi Klimmer) zu den vielen Kindern traten und für jedes ein Säckchen Süßigkeiten bereit hielt. Am Ende des Weihnachtsmarktes, der um 19.00 Uhr die Tore die Schloss, gab es mit der Gitarrengruppe „String Walkers“ den musikalischen Abschluss.
Dann war im Freien der Auftritt des Kinderchors Prackenbach unter der Leitung von Alexandra van Beek angesagt, die kräftig einige Weihnachtslieder zum Besten gaben. Musikalisch wurden sie begleitet von Eva Maria Eidenschink. Dann die Kindergruppe „Youth Club Dancers“ aus Viechtach unter der Leitung von Katrin Steinbauer aus Kirchaitnach auf das gezimmerte Parkett, auch ihnen war stürmischer Beifall sicher. Wie auch an den Tagen zuvor hieß Vorsitzender Waldemar Zimmermann auch am Sonntag die Gäste im Namen des Dorfvereins willkommen und dankte seinen Mitarbeitern, die den Weihnachtsmarkt organisiert haben. Nicht zuletzt den Akteuren und den Organisatoren, die sich mächtig ins Zeug legten.
Im Rahmen eines Künstler-Nachwuchscontest „woid-talent 2014“ , den Maximilian Probst im letzten Jahr ins Leben gerufen hat, präsentierten sich am Freitag vier Band, eine mehr wie im letzten Jahr, die den ganzen Abend voll auftrumpften. „Manuel Zurek“ aus Zwiesel, mit einer Mischung aus niederbayerischem Gesang und Sprache“, Mono Jako Ono“ aus Rötz mit ihrem Titel „Blues Rock“, wobei ein Musiker erst seit 14 Tagen in der Band spielt. Sie wurden vom Publikum sehr positiv aufgenommen. „K-Raw Rekordz“ war die dritte Band aus Cham die „Hip-hop“ machten. Da zwei Leute wegen Krankheit passten, gaben sie mit 2 Personen mit ihren selbstgestrickten Liedern ihr Bestes. Auch haben sie vor kurzem eine CD aufgenommen.
Schließlich beanspruchte die „Unknown Destination „ aus Regensburg das Podium. Fünf junge Burschen zwischen 16 und 19 Jahren, die mit ihrem Rock das Publikum hinrissen und letztendlich Sieger wurden. Als Moderatoren führten Anton Holzer und Banging Basde durchs Programm, die ihre Aufgabe hervorragend beherrschten.
Der Vorjahressieger „Akkustik Porno“ aus Ruhmannsfelden eröffnete, natürlich außer Konkurrenz, das Spektakel. Der Auftritt jeder Bank dauerte jeweils 30 Minuten. Dann erfolgte eine kurze Bewertung der Band durch die Jury. Der Sieger wurde sowohl aus dem Publikum, als auch aus dem Jury-Entscheid ermittelt. Sie bestand aus Mitgliedern der Band Hey James, Kasplattnrocker, den Picollos, einer Musiklehrerin und einem DJ.
Die Jury lobte die grandiosen Auftritte und auch das Publikum war dementsprechend kolossal, so dass die Entscheidung knapp ausfiel. Sieger wurden die „Unknown Destination“ aus Regensburg mit 354 Punkten. Alle vier Gruppen durften sich über je einen Pokal freuen.



Keine Angst vor der Nutzung eines automatischen Defibrillators - Interessante Schulung beim Dorfverein (22.11.2014)

Foto links mit Brille Vorstand Waldemar Zimmermann , Mitte Mareile Ganz



Hagengrub. Der Dorfverein Hagengrub hat in diesen Tagen zu einer Schulung zur Nutzung eines automatischen Defibrillators eingeladen. 11 Teilnehmer sind der Einladung in die Dorfwirtschaft Egner gefolgt, die der 1. Vorsitzende Waldemar Zimmermann herzlich willkommen hieß und das Wort an Mareile Ganz vom BRK Regen übergab. Zunächst erklärte Ganz, dass die Defibrillation eine Behandlungsmethode gegen das lebensbedrohliche Herzkammerflimmern ist, mit der die normale Herzaktivität durch starke Stromstöße wieder hergestellt werden soll. Bei den so genannten automatisierten externen Defibrillatoren (AED) kontrolliert das Gerät den Herzschlag des Patienten und entscheidet, ob eine Defibrillation erforderlich ist. Solche Defibrillationsgeräte sind durch ihre Funktionsweise besonders effektiv und gut für Laien geeignet, da sie detaillierte und situationsgerechte Anweisungen geben. Immer Mehr Betriebe und öffentliche Einrichtungen schaffen sich ein solches Gerät an. Ziel des Kurses war es, den Teilnehmern die Scheu vor dem Unbekannten zu nehmen, ihnen die Handhabung des Gerätes zu erklären und auch gezielt mit dem Defibrillator zu üben. Im theoretischen Teil erklärte die Referentin, dass zum Beispiel die Unfallstelle abgesichert werden muss und Notruf und Sofortmaßnahmen eingeleitet werden, wobei es besonders wichtig ist, auf den Eigenschutz zu achten. Es wurde auch besprochen, wie die Überprüfung der Vitalfunktionen, Bewusstsein, Atmung und Kreislauf erfolgen soll. Schließlich wurde das Prinzip der Defibrillation anhand von verschiedenen Modellen erklärt. Natürlich wurde auch mit einer Übungsgruppe die Echtsituation mit Hilfe eines Defibrillators nachgestellt. Dazu gehörte die Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung und die Einsetzung des Defibrillator. Besonders interessant war dabei, dass der Defibrillator jeden einzelnen Schritt akustisch erklärt. Am Ende der Übung wurde noch die stabile Seitenlage geübt.
Alle Teilnehmer waren sich einig, dass der Umgang mit dem Gerät eine Interessante und wichtige Erfahrung war. 1. Vorstand Waldemar Zimmermann überreichte an Mareile Ganz zum Dank noch ein Dorfverein-Krügerl.



Basteln beim Dorfverein (16.11.2014)



Hagengrub. Basteln mit Kindern war am Sonntag angesagt, zu dem der Dorfverein Hagengrub eingeladen hatte. 21 Kinder waren der Einladung ins Pfarrheim gefolgt. Die Organisatorin Karin Stengl hatte jede Menge Bastelutensilien mitgebracht. Weihnachtliche Motive mit Acrylfarben auf Holz wurden gemalt und mit Glitzer verziert. Auch durfte jedes Kind noch einen Stern aus Reben gestalten, der mit einer auf Draht aufgefädelten Perlenkette verziert wurde. Nach dem Basteln gab es für alle Kinder noch Kinderpunsch und Lebkuchen. Ein großes Dankeschön galt den Eheleuten Brigitte und Waldemar Zimmermann für die Mithilfe und auch Stefan Kuffner, der die Holzbretter zur Bemalung gestiftet hatte. Abschließend möchte sich der Dorfverein Hagengrub noch bei der Pfarrei Prackenbach für die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten bedanken.



Die Fackelwanderung war wieder Spitze (15.11.2014)



Hagengrub. Rund 32 Teilnehmer des Dorfvereins Hagengrub e.V. machten sich am Samstag bei bester Laune und idealen Wetterbedingungen zur Fackelwanderung auf. Treffpunkt war 18.30 Uhr beim Baugeschäft Kraus, von wo sämtliche Teilnehmer, jeder mit einer Fackel ausgerüstet in Richtung Prackenbacher Kreuzung zur Wanderung aufbrachen.
Dann ging´s auf der Schwabenstraße bis zur Kapelle am Gnaglberg, um sich dann bergab wieder in Richtung Hage ngrub zum Anwesen von Ernst Miethaner zu begeben. Dort angekommen wurden alle Teilnehmer bereits von einem Lichterlaufsteg zu einem wärmenden Lagerfeuer geleitet. Dort konnte man sich bei einer Brotzeit und Getränken mit von Ernst Miethaner und seinen Helfern bereit gestellten Rosswürste, warmem Leberkäse und Schnitzelsemmel stärken und der Tag schließlich zum gemütlichen Teil überging. Rundum war man der Meinung, dass dies wieder eine gelungene Veranstaltung des Dorfvereins Hagengrub war. Dem Organisator Ernst Miethaner und seinen Helfern zollte man ein herzliches Dankeschön für die Einkehr und Verpflegung der Teilnehmer an der diesjährigen Fackelwanderung.



Oktoberfest beim Dorfverein (11.10.2014)



Foto: Waldemar Zimmermann in seiner Eigenschaft als Vorsitzender bei seinem lustigen Vortrag

Hagengrub. Zum vierten Mal hatte der Dorfverein Hagenburg am Samstag zum Oktoberfest beim Dorfwirt in Hagengrub geladen. Der Gastraum wurde von Brigitte und Waldemar Zimmermann festlich dekoriert und für die musikalische Unterhaltung sorgten Anton Holzer, Andreas Holzapfel und Max Probst. Es gab bayerische Schmankerl aus der Küche des Wirtes. Anton Holzer führte in seiner lockerlustigen Art durch den Abend und Brigitte und Waldemar Zimmermann sorgten wiederum durch Vorträge für Kurzweil. Das Highlight war der Auftritt der „Hagengruber Dancegroup“, die mit Choreographien zu „Cotton Eye Joe“ und „Haberfeldtreiber“ die Anwesenden zu Beifallsstürmen hinrissen. Gefeiert wurde dann noch bis weit nach Mitternacht und alle waren ich einig;“das war Spitze“.



Herbstwanderung beim Dorfverein (03.10.2014)
Der Troidkasten hat alle fasziniert


Die Wandergruppe vor dem Getreidespeicher

Hagengrub. Beim traumhaft sonnigen Herbstwetter organisierte der Dorfverein Hagengrub am Tag der deutschen Einheit eine Herbstwanderung zur Besichtigung des in Münchshöfen wiederaufgebauten Troidkasten der Familie Wolf.
Nach dem sich insgesamt 23 Personen an der jährlichen Herbstwanderung des Dorfvereins Hagengrub beteiligten, wurden die Teilnehmer nach kurzer Wanderung in Münchhöfen beim Troidkasten von Josef Wolf bereits herzlich begrüßt.
Dieser erläuterte den Teilnehmern den Werdegang des Troidkasten bis zum Wiederaufbau in Münchshöfen. Anschließend konnte der traditionsmäßige bäuerliche Getreidespeicher, in dem sich Gebrauchsgegenstände, Werkzeuge und Gerätschaften der ländlich-bäuerlichen Kultur aus den vergangenen Jahrhunderten befinden, besichtigt werden.
Mit vielen Eindrücken und Erfahrungen reicher, bedankte und verabschiedete man sich von der Familie Wolf und begab sich anschließend ins Wirtshaus zu Kaffee und Kuchen. Nach einer kurzen Pause wurde wieder der Heimweg angetreten. Am Ende war den Organisatoren Ernst Miethaner und Waldemar Zimmermann ein großes Lob für den gelungenen Ausflug zu teil.



Dorfverein organisiert ein weiteres Ferienprogramm (03.09.2014)



Foto: links Brigitte Zimmermann

Hagengrub. Im Rahmen des diesjährigen Ferienprogrammes veranstaltete am Mittwoch der Dorfverein Hagengrub e.V. für alle Kinder der Gemeinde Prackenbach einen Malnachmittag.
Insgesamt 23 Kinder waren eifrig am Werk und bemalten bereits vorbereitete Leinwände, wobei es verschiedene Motive zur Auswahl gab, unter anderem Pferde, Hello Kitty, Eulen und für die Jungs FC Bayern Motive. Zunächst wurde das Motiv mit Blaupapier auf den Rahmen gepaust, mit Bleistift nachgezeichnet und anschließend mit Acrylfarben ausgemalt. Nach dem Trocknen konnten die Bilder noch mit Sternen und Glitzerpulver verziert werden. Ein besonderer Dank galt zum Schluss Rosi Baumgartner und deren Tochter, die sich für die Aktion wieder zur Verfügung gestellt und das Material vorbereitet haben sowie den Helfern, den Eheleuten Brigitte und Waldemar Zimmermann und Karin Stengl.



Bastelnachmittag beim Dorfverein (07.08.2014)



Foto: Karin Stengl (links) und Brigitte Zimmermann (3.v.re)

Hagengrub. Beim Ferienprogram der Gemeinde Prackenbach veranstaltete der Dorfverein Hagengrub e.V. am Donnerstag für alle Kinder der Gemeinde beim Dorfwirt in Hagengrub einen Bastelnachmittag. Insgesamt 42 Mädchen und Buben waren eifrig am Werk und bastelten wunderschöne Deko-Kugeln und Origami Schmetterlinge. Unter der Leitung von Karin Stengl und den Eheleuten Brigitte und Waldemar Zimmermann wurde das Material für die Kinder vorbereitet und halfen bei den Bastelarbeiten. Auch wurden sie von den Müttern Ramona Lummer, Kerstin Holzapfel und Bettina Decker tatkräftig unterstützt. Zunächst wurden aus den farbigen Vordrucken kleine und große Kreise herausgedrückt, geknickt und mit Klebstoff zusammen gefügt. Zum Schluss wurden die Kugeln dann noch mit einer Schleife versehen, damit diese zur Dekoration verwendet werden können. Nach dem die Kinder mit dem Basteln der Deko-Kugeln fertig waren, wurden noch aus Origamipapier Schmetterlinge gefaltet. Zwischen den Pausen gab es Getränke und Süßigkeiten, weiter vertrieben sich die Kinder die Zeit mit Spielen. Als sich der Bastelnachmittag um 16.30 Uhr zu Ende neigte, waren sich alle Beteiligten einig, dass es ein schöner unterhaltsamer Nachmittag war.



Zünftiger Auftritt beim Hagengruber Stammtisch (27.06.2014) „Freiheit ist für jeden da“



Foto: Benedikt Nagl mit seinem Instrument

Hagengrub. Beim letzten Stammtisch des Dorfvereins Hagengrub e.V., der wie immer im Dorfwirtshaus Egner über die Bühne ging, trat am Freitag Benedikt Nagl auf, ein Nachwuchstalent, der der bereits am Woidtalent 2013 teilgenommen hatte.

Von Beruf ist er Mechatroniker für Kältetechnik und im Show-Geschäft seit ca. 8 Jahren aktiv. Er hatte bereits mehrere Gelegenheitsauftritte, bei denen er vorwiegend Schlager und Oldies, Countrymusik und auch selber komponierte Lieder wie „Freiheit ist für jeden da“ und „es ist mein Lebenstraum“ zum Besten gab. Benedikt spielt zusätzlich zur Gitarre noch Bass und ist auch Mitglied einer Band, die jedoch aufgrund der Ausbildung und Schule keine gemeinsamen Auftritte zulässt. Sein Ziel ist es, immer bodenständig zu bleiben und sein Talent für die Musik weiter auszubauen und zu verbessern.

Nach einer kurzen Vorstellung begann der Auftritt von Benedikt Nagl, dem ca. 20 Personen zuhörten. Mit verschiedenen Schlagern und Oldies unter anderem mit „Jenseits von Eden“, „Marmor, Stein und Eisen bricht“, „I will hoam nach Fürstenfeld“, „Skandal im Sperrbezirk“, „Take me Home, Country Roads“ begeisterte er alle Zuhörer und mit dem Waidlerliad „mir san vom Woid dahoam“ endete der mehrstündige Auftritt von Benedikt Nagl.

Der 1. Vorsitzende Waldemar Zimmermann bedankte sich noch recht herzlich bei Benedikt Nagl für den gelungenen Auftritt und ließ den Stammtisch noch in gemeinsamer gemütlicher Runde ausklingen.



Im Abenteuerland viele Eindrücke gesammelt (22.06.2014)
Der Bayernpark bei Reisbach war Spitze



Hagengrub. Der Dorfverein Hagengrub e.V. organisierte am Sonntag unter der Leitung von Karin Stengl eine Fahrt in den Bayern-Park nach Reisbach. Bei herrlichem Juniwetter brachen frühmorgens zahlreiche Mitglieder, aber auch Nichtmitglieder, insgesamt 15 Erwachsene und 16 Kinder mit dem Busunternehmen Haimerl ins Abenteuerland auf.
Nach der Ankunft um 9.30 Uhr konnte der im südlichen Niederbayern zwischen Dingolfing und Eggenfelden gelegene Bayern-Park, der sich auf 400.000 qm erstreckt und eine Vielzahl an Attraktionen und einen Menge an Abwechslung für Groß und Klein bietet, erkundet werden.

Die jüngsten Teilnehmer konnten sich mit der Zwergerl- und Eselreiterbahn, einer Hüpfburg und Trampolinanlage sowie Reifenrutsche, Kettenkarussell am Spielplatz austoben. Spitze waren zudem die Fahrten mit der Achterbahn, der Wildwasserbahn sowie dem Wildwasser-Rafting, was die Kinderherzen und auch die der Erwachsenen höher schlagen ließ. Natürlich durfte ein leckeres Eis, Süßigkeiten und Eisgetränke nicht fehlen.

Zum Highlight der Bayern-Park-Fahrt gehörte die Greifvogel Flugschau mit Steppenadler, Geier, Falken und weiteren Greifvögeln. Auch das Piratenlager mit Smutje Sven war Spitze, mit dem die Kinder auf große Schatzsuche im Park gingen. Des Weiteren erwartete sie neue Attraktionen unter anderem der Steinwirbel, (24 Personen werden auf einer Schienenanlage von 19 Metern durchgewirbelt) sowie das Thaolon. Für die besonders Mutigen bot der Bayern-Park den Freischütz, ein sog. Launch Coaster, der in 2,3 Sek. von 0 auf 80/h beschleunigt und 40 Sek. pures Adrenalin auf 483 spektakulären Metern bietet.
Für Fans der etwas ruhigeren Art gab es eine wunderschöne und entspannende Seerundfahrt mit dem Raddampfer und anschließender Rundbootfahrt in offenen Gondeln über den Wasserkanal durch Schloss und Grotte.
Mit vielen Eindrücken und Erfahrungen reicher und einigen Euros weniger, kamen sämtliche Teilnehmer um 18.30 Uhr wieder in Hagengrub an.



Generalversammlung mit Neuwahlen beim Dorfverein Hagengrub (16.05.2014)



Foto: Vorstandschaft mit BM Andreas Eckl
Ernst Miethaner, BM Eckl, Hermann Kraus, Anton Holzer, Thomas Decker, Maximilian Probst, Waldemar Zimmermann, Brigitte Zimmermann, Brigitte Hetzenecker, Regina Miethaner, Karin Stengl, Hans Kuffner

Rückblick auf viele Aktionen – Den Vorsitz übernimmt Waldemar Zimmermann

Hagengrub. Vier Jahre besteht der Dorfverein Hagengrub und jedem Gemeindebürger ist längst bekannt, dass der Verein mit seinen Aktivitäten aus dem Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken ist. Wer diesen Verein so zur Blüte verhalf, war neben einem hervorragenden Vorstands-Team der 1. Vorsitzende Willi Bielmeier und sein Vize Hermann Kraus, die am Freitag bei der Generalversammlung zwar ihre Posten zur Verfügung stellten, jedoch der Vorstandschaft als Beiräte erhalten blieben.

Beim Dorfwirt Egner in Hagengrub begrüßte der 2. Vorsitzende Hermann Kraus neben 35 von 117 Mitgliedern auch den neuen Bürgermeister Andreas Eckl und entschuldigte Willi Bielmeier für dessen Verhinderung. Nach einer Gedenkminute zu Ehren der verstorbenen Mitglieder lieferten die beiden Schriftführerinnen Brigitte Zimmermann und Kerstin Holzapfel abwechselnd ihren umfangreichen Bericht über das letzte Jahr und erinnerten an verschiedene Kinderaktivitäten unter anderem Basteln, Malen und einem Ausflug.
Auch ein Oktoberfest wurde organisiert und der Weihnachtsmarkt war mit dem Auftritt der Picollos, dem Kinderprogramm und der Unterstützung des Kinderchors und der Theateraufführung wieder mehr als eine Spitzenveranstaltung. Erstmals wurde heuer das Woid-Talent gesucht und auch die Gitarrengruppe „String Walkers“ zeigten dabei ihr Können.
Weiter ging´s mit Wandern und einer Faschingsgaudi sowie das Maibaum-Aufstellen mit der Ränkamer Feuerwehrkapelle und der Moosbacher Tanzguppe, was sich mittlerweile als Volksfest entwickelt. Erwähnenswert sei auch der Vortrag über Kosmetik oder den Erste Hilfe-Kurs mit Referentin Mareile Ganz vom Roten Kreuz. Dankend erwähnten die Schriftführerinnen zum Schluss auch alle Organisatoren, Mithelfer und Sponsoren, dessen Aufzählung der einzelnen Namen den Rahmen sprengen würde. Schließlich übermittelte Holzapfel ein E-mail von Willi Bielmeier, der allen, insbesondere der Vorstandschaft für ihr stetes Engagement ganz herzlich dankte.

Anton Holzer lieferte einen detaillierten Kassenbericht, der wohl durch den Weihnachtsmarkt einen gewissen Rückhalt bildet. Die beiden Kassenprüferinnen Cindy Kuffner und Heidi Geiger hatten die Kasse geprüft und sie in Ordnung befunden, so dass dem Schatzmeister Entlastung erteilt wurde.

In seinem Grußwort erwähnte Bürgermeister Andreas Eckl die große Vielfalt, die der Dorfverein Hagengrub auf die Füße stellt. Sie haben in jedem Fall Vorzeigecharakter, meinte er, bei dem man das Dorfleben aufrechterhalten kann. Eckl zollte dem Verein großen Respekt mit der Hoffnung, dass alles so weiter geht und wünschte stets gutes Gelingen und für die Zukunft alles Gute.

Die anschließende Neuwahl wurde durch Kerstin Holzapfel per Akklamation abgewickelt. Zum 1. Vorsitzenden für Willi Bielmeier wurde einstimmig Waldemar Zimmermann gewählt, als sein Stellvertreter steht ihm Maximilian Probst für Hermann Kraus zur Seite und Schatzmeister bleibt Anton Holzer. Da sich Schriftführerin Kerstin Holzapfel nicht mehr zur Verfügung stellte, tritt Regina Miethaner in deren Fußstapfen. Brigitte Zimmermann bleibt dem Team erhalten.
Beiräte sind: Ernst Miethaner, verantwortlich für Traditions- und Brauchtumspflege, Karin Stengl (Kinder/Jugend), Brigitte Hetzenegger (Homepage/e-Mails) Willi Bielmeier, Hermann Kraus, Thomas Decker und Hans Kuffner. Die beiden Kassenprüferinnen Cindy Kuffner und Heidi Geiger walten auch weiterhin ihres Amtes.

Schließlich äußerte Waldemar Zimmermann den Wunsch, dass sich die Mitglieder zahlreicher zu den Stammtischabenden beteiligen sollten. Am 27. Juni wird dabei Benedikt Nagl unter anderem schöne Schlager anbieten. Für das kommende Jahr sind zwei Wanderungen geplant und ein Flohmarkt für Kinder und Erwachsene. Außerdem berichtete Maximilian Probst, dass künftig der Weihnachtsmarkt in einem 2-jährigem Rhythmus geplant ist und Hermann Kraus bat die Mitglieder abschließend um Veranstaltungsthemen.





Kinder tanzen beim Maibaum-Aufstellen (01.05.2014)
Guter Besuch der Bevölkerung



Foto: Kindertanzgruppe unter der Leitung von Karin Stengl

Hagengrub. Das Wetter meinte es gut mit dem Dorfverein, die heuer zum fünften Mal seit seiner Gründung ein Maibaumaufstellten, das sich jedes Jahr geradezu zu einem Volksfest entwickelt.
Um 14.00 Uhr begann das Standkonzert der Feuerwehrkapelle Ränkam beim Baugeschäft Kraus, von wo man den Baum zum Dorfwirtshaus Egner beförderte. Dort schmückten die Kinder den Baum mit bunten Bändern und anschließend wurde er in die Senkrechte gehieft. Unterdessen ließen sich im und um das Dorfwirtshaus viele Gäste nieder, wo für das leibliche Wohl mit einem üppigen Kuchenbuffet gesorgt wurde und gute Stimmung bei der Bevölkerung herrschte.

Anton Holzer hieß in Vertretung die Gäste willkommen insbesondere den neuen Bürgermeister Andreas Eckl der die flott aufspielende Kapelle dirigierte. Anschließend trat die Kindertanzgruppe Moosbach unter der Leitung von Franziska Holzapfel auf und präsentierten ihre neuen Hits. Die Gäste waren wieder begeistert und applaudierten den Kindern, die das Programm bereicherten und sich schon heute auf ein nächstes Jahr freuen. Ein besonderer Dank galt neben der Tanzgruppe den Kuchenbäcker/ -bäckerinnen, allen Helfern und ganz besonders der Firma Kraus, welche half, den Maibaum auf zu stellen.
Zum Schluss wurden die Mitglieder des Dorfvereins zu seiner Generalversammlung am 16. Mai um 20 Uhr eingeladen.



Närrisches Treiben beim Dorfverein
(22.02.2014)



Foto: Auftritt des „Hogngroa Dänsgroup“

Hagengrub. Bis auf den letzten Platz gefüllt war am Samstag die Wirsstube beim Dorfwirt Egner in Hagengrub, als der Dorfverein zu einem „närrischen Treiben“ eingeladen hatte. Sie hatten keine Kosten und Mühen gescheut und die Wirtsstube zu diesem Anlass toll faschingsmässig geschmückt.

Besucher mit einfallsreichen Kostümen bevölkerten den Saal und es herrschte eine super Stimmung. Und weil kein Bürgermeisterkandidat greifbar war, hatte der Bayerische Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber alias Anton Holzer mit seinen Besuch herhalten müssen und auch die High-Montain-Line-Dancer gaben sich die Ehre, jedoch ohne Auftritt.

Für fetzige musikalische Unterhaltung sorgten die „Supermadln“ (Anton Holzer und Andreas Holzapfel). Hier hat sich ein Schreibfehler eingeschlichen, denn sie hätten eigentlich „Die Superwadln“ heißen sollen.
Zum Höhepunkt des Abends zählte der „Hagngroa Dänsgroup“, mit ihrem flotten Auftritt, welche die Stimmung erneut aufheizten und die Zuschauer nicht mit Beifall geizten.
Und was wäre eine Faschingsfeier ohne lustige Büttenreden, welche das Organisationsehepaar Brigitte und Waldemar Zimmermann an den Tag legten. Die Lachmuskeln der Anwesenden wurden arg strapaziert und ihr stürmischer Applaus wollte kein Ende nehmen.

Anschließend war feiern und abtanzen mit DJ Max angesagt, der bis in die frühen Morgenstunden flotte Party-Musik auflegte.



Erste-Hilfe-Kurs mit dem BRK Regen (25.01.2014)


Foto: ganz li. Kursleiterin Mareile Ganz

Hagengrub. In Zusammenarbeit mit dem BRK Regen hat der Dorfverein beim Dorfwirt Egner in Hagengrub einen Ersthelferkurs organisiert, bei dem die 14 Teilnehmer an zwei Tagen viel gelernt und gesehen hatten, um auch im Ernstfall richtig handeln zu können.

Kursleiterin Mareile Ganz übte am ersten Tag mit den Teilnehmern das richtige Verhalten bei einem Verkehrsunfall. Bei einer stabilen Seitenlage sei ganz wichtig, dass der Kopf überstreckt ist, dass die Atmung frei ist, erklärte sie. Auch das richtige Abnehmen von einem Helm bei Motorradfahrern will gelernt sein.
Als weitere Punkte erzählte die Kursleiterin viel über Sonnenstich, Epilepsie, Atemnot, Schlaganfall und Herzinfarkt und klärte sie über Erstmaßnahmen auf.

Am zweiten Tag stand ein Kreislaufstillstand auf dem Programm, wobei die Teilnehmer auf Anleitung von Mareile Ganz die Beatmung und Herzdruckmassage übten. Sie erklärte ihnen dabei, dass der Ersthelfer besonders auf Drucktiefe und Frequenz achten muss. In weiteren Themen unter anderem bei Wundversorgung haben sich die Teilnehmer gegenseitig aktiv mit Verbandmaterial verbunden. Kopfverletzungen, Nasenbluten und Brandverletzungen wurden ebenfalls versorgt. Bei Kälteschäden und Vergiftungen regte die Kursleiterin an, gerade bei Kleinkindern immer die Nummer des Giftnotrufs parat zu haben.

Zum Schluss bedankte sich Andreas Holzapfel vom Dorfverein der Kursleiterin Mareile Ganz für die vielen interessanten Kenntnisse, welche sie den Teilnehmern vermittelt hatte und überreichte ein Dorfverein- „Krügerl.“


Ein Weihnachtsmarkt als Kulturveranstaltung
2000 Besucher waren begeistert von Künstlersongcontest, Weihnachtsschauspiel, Tanzgruppe, Kinderchor und Nikolaus

 
 
Vierter Weihnachtsmarkt in Hagengrub
Künstler-Nachwuchs-Contest „Woid Talent 2013“ am Freitag - Schauspiel von Kindern am Sonntagnachmittag

 
 
Dorfverein und BRK laden zum Erste-Hilfe-Kurs

 
 
Fröhlicher Bastelnachmittag
Dorfverein hat die Kinder eingeladen

 
 
Wanderung zum Prellerhaus
Trotz Nieselregen wieder ein toller Tag

 
 
„Kosmetik für Sie und Ihn“
Stammtisch beim Dorfverein thematisiert die Haut

 
 
Mit Fackeln im Dunkeln
Dorfverein wandert bei herrlichem Wetter

 
 
Nicht nur in München ist Oktoberfest
Stammtisch-Event mit dem Dorfverein Hagengrub

 
 
Der Churpfalzpark war super

 
 
Jahresabschluss beim Dorfverein
Zünftige Musik in lauer Abenddämmerung

 
 
Verein mit außerordentlichem Zusammenhalt
Generalversammlung beim Dorfverein - In drei Vereinsjahren viel auf die Beine gestellt

 
 
22 Meter langer Baum
200 Gäste - Kindertanzgruppe zeigt ihr Können

 
 
Kinder basteln für Mama und Papa

 
 
Ausflug der Kindergruppe in die Tobi-Welt

 
 
Kinder tanzen am Maibaum
Der Dorfverein stellt zum 4. Mal einen Maibaum auf

 
 
„Lady Gaga“ und vieles mehr
Faschingsgaudi beim Dorfverein

 
 
Spende für Tänzer
„Picollos“ spielten für den guten Zweck

 
 
2500 Besucher trotzden Schnee und Regen
Hagengruber Weihnacht ist längst eine Kultveranstaltung in der Vorweihnachtszeit

 
 
2500 Besucher trotzden Schnee und Regen
Hagengruber Weihnacht ist längst eine Kultveranstaltung in der Vorweihnachtszeit

 
 
Wildecker Herzbuben beim Weihnachtsmarkt
Die berühmten Gäste trugen sich ins Goldene Buch der Gemeinde ein

 
 
„Wildecker Herzbuben“ treten auf
3. Weihnachtsmarkt in Hagengrub - Weihnachtsschauspiel und Tanz

 
 
Kinder suchen den „Stern von Bethlehem“
Tanz- und Theaterkinder proben für den Hagengruber Weihnachtsmarkt

 
 
Rechtzeitig für den Ernstfall vorsorgen
Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung - Notar Günter Hasler referierte

 
 
27 Nikoläuse aus Holz gebastelt
Adventsbasteln des Dorfvereins im Pfarrheim

 
 
Halloween in Hagengrub
Kleine Hexen und Zauberer geisterten umher

 
 
Fackelwanderung im Schnee
Dorfverein Hagengrub begrüßte den Winter

 
 
„Halswirbelsäulen-Syndrom“ näher beleuchtet
Dorfverein Hagengrub hatte zum Vortrag mit Heilpraktiker Richard Schmid geladen

 
 
Wandern in den sonnigen Herbst

 
 
Oktoberfest beim Dorfverein
Hagengruber Dancers sorgten für Stimmung

 
 
Ausflug in Bayerns Metropole
Dorfverein besichtigte Sehenswürdigkeiten

 
 
Schachteln gebastelt
23 Kinder waren beim Bastelnachmittag am Werk

 
 
Viel Interessantes gesehen
Ausflug des Dorfvereins führte in den Tiergarten Straubing

 
 
Vertrauensbeweis für die Führung
Versammlung des Dorfvereins Hagengrub - Viele Aktionen durchgeführt - Neuwahlen

 
 
Viele Aktionen auch im zweiten Jahr der Gründung
Generalversammlung beim Dorfverein Hagengrub

 
 
200 Gäste beim Maibaumaufstellen
Dorfverein Hagengrub stellte wieder einen Maibaum auf - Kindertanzgruppe

 
 
Frauen bewachten den Maibaum

 
 
3. Maibaumaufstellen
Gelebte Tradition

 
 
Zweites Tennis-Gaudi-Turnier beim Dorfverein

 
 
Im Gemeinderat Prackenbach notiert

 
 
Schlittengaudi trotz Regen
Am Faschingssonntag ging´s rund auf der Holzerwiese

 
 
„Holiday on Ice“
Dorfverein zu Besuch in der Landeshauptstadt

 
 
Faschingsgaudi beim Dorfverein
Sketch, Tanz und eine tolle Stimmung in Hagengrub

 
 
Spende von den „Picollos“

 
 
Pflegeberatung als Anlaufstelle
Experten referierten - Viele Fragen aus den Reihen der Zuhörer

 
 
Weihnachtsmarkt ein großer Erfolg
2000 Menschen von „Kulturveranstaltung“ in Hagengrub begeistert

 
 
2000 Besucher trotzten dem Schmuddelwetter
Hagengruber Weihnachtsmarkt begeistert Gäste aus Nah und Fern - Erstmals ein Weihnachtsschauspiel

 
 
Nicky live beim Weihnachtsmarkt
700 Menschen applaudierten dem deutschen Schlagerstar aus Plattling

 
 
Schlagerstar Nicki sang beim Weihnachtsmarkt
700 Menschen applaudierten der Plattlingerin

 
 
Nicki kommt auch zum 2. Weihnachtsmarkt
Live-Auftritt der Schlagersängerin am Samstag - Erstmals Weihnachtsschauspiel von Kinder - Täglich Verlosungen

 
 
Weihnachtsschauspiel und Musik
Weihnachtsmarkt öffnet seine Tore - Sängerin Nicki tritt auf

 
 
Fördergelder zum Energiesparen
Dorfverein Hagengrub veranstaltete informativen Vortrag

 
 
Oktoberfest-Stimmung beim Dorfverein
Hagengruber feiern mit Dirndl und Lederhosen

 
 
Die Wünsche der Mitglieder aufgegriffen
Dorfverein Hagengrub ist weiter aktiv

 
 
Ein erfolgreiches Gründungsjahr
Dorfverein Hagengrub zieht Bilanz und blickt voraus

 
 
Der bunte Maibaum steht
200 Zuschauer bei Aktion der Dorfgemeinschaft

 
 
Dorfverein organisiert das Aufstellen

 
 
Dorfverein stellt Maibaum auf
Zum zweiten Mal stellt der Dorfverein einen Maibaum auf

 
 
Der Dorfverein spielt Tennis
Spaß stand bei dem Gaudi-Turnier im Vordergrund

 
 
Line Dancers in Hochform
Tanzgruppe gab Kostprobe beim Dorfverein

 
 
Helmut Plenk zu Gast bei Dorfverein und IMV
Informationsabend über Aktuelles zur gesetzlichen Rentenversicherung

 
 
Arthrose, ein unvermeidliches Übel?
Vortrag vom Krankengymnasten Richard Schmid beim Dorfverein

 
 
Picollos spenden für den Kindergarten St. Georg

 
 
Toller Hagengruber Weihnachtsmarkt
Über 2000 Besucher waren von der Veranstaltung begeistert - Kindertag, Party-Time und Nicki

 
 
Markt war ein Riesenerfolg
2000 Menschen waren vom Weihnachtsmarkt an den drei Tagen begeistert

 
 
Live-Auftritt von Nicki beim Weihnachtsmarkt
Über 1000 Menschen applaudierten der Plattlingerin bei ihrem Auftritt

 
 
Nicki verzaubert Hagengrub
Schlagerstar zu Gast auf erster Dorfweihnacht

 
 
Der besondere Weihnachtsmarkt
Drei Tage mit dem dorfverein – Live-Auftritt von Schlagerstar Nicki

 
 
Außerordentliche Versammlung
Satzungsänderung und Weihnachtsmarkt – Life-Auftritt von Nicki

 
 
Dorfverein in der Spielbank

 
 
Ein Nachmittag im Gut Aiderbichl
Ausflugsfahrt des Dorfvereins Hagengrub ins Tierparadie

 
 
Hoffnungsvoller Nachwuchs

 
 
71 Gründungsmitglieder hoben den Dorfverein aus der Taufe
Sinn und Zweck: Die Dorfgemeinschaft pflegen
Willi Bielmeier ist der erste Vorsitzende – Termin für Weihnachtsmarkt steht

 
 
Maibaum grüßt zur Vereinsgründung

 
 
Maibaum und Vereinsgründung

 
 
„Es soll sich wieder was rühren“
Am Samstag erste Versammlung zur Gründung eines „Dorfvereins“